Phasen der Geldwäscherei

Um die Bestimmungen und Ansatzpunkte des GwG besser einordnen zu können, ist es vor Darstellung der verschiedenen Instrumente/Mittel wichtig, die vom GwG ins Visier genommene Handlung der „Geldwäscherei“ zu verstehen. Die Handlung der Geldwäscherei läuft üblicherweise in verschiedenen Phasen ab. Es lassen sich grundsätzlich nachfolgende Zuordnungen vornehmen:

Phasen

Handlung

1. Platzierung (Placement):

Einschleusung rechtswidrig erworbener Vermögenswerte in den Finanz- oder Wirtschaftskreislauf über Banken oder andere Institutionen.

2. Herkunftsverschleierung (Layering):

Vornahme diverser, hintereinandergeschalteter Handlungen, um eine Nachvollziehbarkeit der kriminellen Herkunft/Abstammung der Vermögenswerte zu verunmöglichen.

3. Überführung (Integration):

Die Über- bzw. Rückführung der auf diese Weise „legal“ erscheinenden Vermögenswerte in den legalen Finanz- oder Wirtschaftskreislauf.

Drucken / Weiterempfehlen: